Was ist eine Sozialbilanz?
In unserer Sozialbilanz dokumentieren wir die Stunden, die Dank- und Zeit-Stifter:innen miteinander verbringen. Sie macht sichtbar, wieviel Zeit verschenkt wird und ankommt…
Eine Stunde ehrenamtliches Engagement ist eine Zeit-Stifter-Stunde. Eine Stunde, die eine Dank-Stifter:in bei einer der Stiftungsaktivitäten verbringt ist eine Dank-Stifter-Stunde. Wenn Dank- und Zeit-Stifter:innen sich auch außerhalb der Stiftung besuchen und wie Freunde miteinander Zeit verbringen, zählen wir das als Freundeszeit, wenn die Beziehung einmal aus der Stiftung heraus entstanden ist.

Warum erstellt die DIEHL-ZESEWITZ-STIFTUNG seit dem Jahr 2011 eine Sozialbilanz? Damit verbinden wir unsere Anliegen:

  • uns selbst und anderen vor Augen zu halten, was Zeit-Stifter:innen bewirken können 
  • zu zeigen, wie viel Engagement bei Dank-Stifter:innen ankommt
  • Politik & Gesellschaft über den Umfang und die Notwendigkeit ehrenamtlicher Arbeit aufzuklären und
  • eine Kultur des Zeitstiftens zu befördern.

Jede Stunde zählt. Deshalb zählen wir tatsächlich die Stunden erfüllter Lebenszeit, die Zeit-und Dank-Stifter:innen miteinander und füreinander verbringen in unserer Sozialbilanz.

Wenn niemand darüber redet, ist es nicht verwunderlich, wenn manche den Eindruck haben, in unserer Gesellschaft gäbe es nur noch wenige, die es als sinnvoll erleben, sich für andere zu engagieren. Der Stiftung ist es wichtig zu zeigen, wieviel Zeit und Sachmittel Menschen uneigennützig einbringen, und wieviel erfüllte Lebenszeit dadurch für die Dankstifter:innen und sie selbst entsteht. Gegen das Jammern über schwindendes Mitgefühl und mangelnde Hilfsbereitschaft setzen wir die aufmerksame Wahrnehmung allen Engagements, selbstverständlicher Unterstützung und Zuwendung, die wir täglich erleben dürfen.
Aus diesem Grund werden in der DIEHL-ZESEWITZ-STIFTUNG Zeit-Stifter-Stunden und Dank-Stifter-Stunden sowie Begegnungszeit in einer „Sozialbilanz“ dokumentiert. Vor Augen zu haben, was eine Gemeinschaft zeit-, dank- und sachstiftender Menschen bewegen kann, ermutigt wiederum andere, als Zeit- oder Sach-Stifter:in aktiv und dadurch Teil dieser Gemeinschaft zu werden.
Zeit-Stifter:innen unterstützen deshalb die Koordinatorin beim Zusammenstellen der Sozialbilanz z.B. indem sie selbst die Zeiten aufschreiben, die sie anderen Menschen geschenkt haben oder der Koordinatorin monatlich oder auch wöchentlich eine Rückmeldung geben.

2017
Mit insgesamt 16.619 Stunden geschenkter Zeit (Zeit-Stifter-Stunden) wurde es möglich, den älteren und geflüchteten Menschen im Jahr 2017 in den ZeitOasen Magdeburg, Torgau, Salzatal, Cuxhaven und Inklusiv insgesamt 28.851 Stunden erfüllte Lebenszeit zu stiften. Darüber hinaus beschenkten sich Stifter:innen mit 3.116 Stunden Freundeszeit.

2016
Älteren und geflüchteten Menschen in den ZeitOasen der Stiftung wurden im Jahr 2016 insgesamt 27.247 Stunden erfüllte Lebenszeit gestiftet (Dank-Stifter-Stunden). Dies wurde durch Zeit-Stiftungen im Umfang von 17.107 Stunden ermöglicht.


Danke, liebe Zeit-Stifter:innen für so viel Engagement!!! 

 

Sozialbilanz 2012 17

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok